Heather Allen
Anna und Wolfgang Dumkow

Diese Beiden und ihre Söhne Jörg und Joachim, haben ab 1960 bis 2014, bis zur Auflösung des 'Berliner Asylverein für Obdachlose e.V.', den Verein verwaltet und als kulturelles Zentrum aufgebaut und bis heute erhalten. Folgende Tätigkeiten wurden von der Familie unterstützt:

1. Filmszenen von: Die Blechtrommel; Ein Mann will nach oben; Ein Kapitel für sich; Fabian; Der Gehilfe; Alte Gauner; Das doppelte Pensum; Molle und Korn; Der Bettler vom Kurfürstedamm; Die kleine Hexe; Gesucht wird Ricky Forster; Die Buschow's. Sowie mehrere Kurzfilm-Geschichten und Musikvideos.

2. Kulturveranstaltungen von: Hinterhofmusik im Wedding; Installation mit Birken; Rituale der Gemeinschaft; Sommerwerkstatt Wiesenburg. Sowie mehrere Kunst-Ausstellungen. Auch wurde die Wiesenburg für schuliche Belange zur Verfügung gestellt, d.h. Theateraufführungen, Musikauftritte, Unterricht in „Landart“, Biologie- und Botanikunterricht u.v.a. mehr.

Nach Auflösung des Berliner Asylverein für Obdachlose wirkt die Familie Dumkow noch als Heinzelmännchen im Hintergrund für Sozial-Kulturelles um die Wiesenburg als Begegnungsort für den Kiez weiter zu etablieren.